Anschluss einer Eigenerzeugungsanlage an das Versorgungsnetz der ENERGIE

Eigenerzeugungsanlagen, die in unserem Netzgebiet errichtet werden, bedürfen unserer Betriebsgenehmigung. Nur wir können aufgrund unserer Kenntnisse der jeweiligen Netzanschlussverhältnisse beurteilen, ob eine Anlage am gewünschten Anschlusspunkt angeschlossen und betrieben werden kann. Meldepflichtig sind Neuanlagen, Speichersysteme und auch Änderungen (Erweiterung) bei bestehenden Anlagen.

Da im Einzelfall beschränkte Netzanschlusskapazitäten bestehen, bitten wir Sie in Ihrem eigenen Interesse, die Anlage erst nach positivem Ergebnis der Netzverträglichkeitsprüfung zu bestellen.

Ihre Einspeisung in 5 Schritten

 1. Anmeldung zum Anschluss an das Versorgungsnetz der ENERGIE

Um den geplanten Anschluss Ihrer Eigenerzeugungsanlage, gegebenenfalls auch mit einem Speichersystem, an das Versorgungsnetz zu prüfen (Netzverträglichkeitsprüfung), reichen Sie bitte das Antragsformular G1 zusammen mit den darin zusätzlich geforderten Unterlagen bei der ENERGIE ein.

G1 Antragstellung für Erzeugungsanlagen an das Niederspannungsnetz

Lageplanbeispiele: PV-Anlage neu oder PV-Anlage-Erweiterung

F2 Datenblatt einer Eigenerzeugungsanlage

G2 Konformitätsnachweis Erzeugungseinheit

G3 Konformitätsnachweis NA-Schutz

F3 Anforderungen an den Prüfbericht für Erzeugungseinheiten

F4 Anforderungen an den Prüfbericht für NA-Schutz

Datenblatt Speichersystem Niederspannung


Bei Anlagen > 30 kW ist zusätzlich der Auftrag zur Netzverträglichkeitsprüfung erforderlich.

Achtung: Unvollständig eingereichte Unterlagen können nicht bearbeitet werden! (z. B. fehlende Unterschriften vom Betreiber/Anschlussnehmer)

 

 

2. Netzverträglichkeitsprüfung

Nach Eingang der vorgenannten Unterlagen prüft die ENERGIE, ob die Einspeisung problemlos möglich ist. Der Vorgang zur Ermittlung des geeigneten Verknüpfungspunktes dauert in der Regel 4 Wochen und ist in den Planungen zur Errichtung Ihrer Erzeugungsanlage zu berücksichtigen. Nach erfolgter Netzverträglichkeitsprüfung erhält der Anlagenbetreiber von uns die Freigabe zur Errichtung der Eigenerzeugungsanlage.

Ihr Ansprechpartner
Anton Feser
Tel. 09353 7901-651
E-Mail fesera@Die-Energie.de

 

3. Fertigstellungsanzeige

Bereits im Vorfeld Ihres Vorhabens ist es sinnvoll, mit uns über die Anordnung der Mess- und Schutzeinrichtungen sowie über die Ausführung der Zählerplätze zu sprechen.

Allgemeine Hinweise zum Zählerplatz:

- Der Z1 (Bezug- und Überschusszähler) und der Z2 (Erzeugungszähler) sind räumlich nahe anzuordnen

- Bei PV-Anlagen < 10 kWp ist nur der Z1 erforderlich

- Bei Anlagen mit einem Betriebsstrom > 50 A (30 kW) ist eine Wandlermessung vorzusehen

- Optional ist bei Anlagen über 30 kW ein Telefonanschluss durch den Anlagenbetreiber kostenfrei zur Verfügung zu stellen

Hier finden Sie VBEW-Formulare zur Auswahl der Messkonzepte für Erzeugungsanlagen  und den VBEW-Hinweis "Messkonzepte und Abrechnungshinweise für Erzeugungsanlagen"

Nach der vollständigen Fertigstellung der elektrischen Anlage reicht der Elektroinstallateur eine Inbetriebsetzungs-/Änderungsanzeige bei der ENERGIE ein.

 

4. Inbetriebnahme / Abnahme der Kundenanlage

Erzeugungsanlagen sind unter Beachtung der jeweils gütligen Bestimmungen und Vorschriften, insbesondere die Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 und den Technischen Anschlussbedingungen (TAB) zu errichten und zu betreiben.

Die Inbetriebnahme/Abnahme der elektrischen Anlage durch die ENERGIE erfolgt erst nach Eingang der Inbetriebsetzungsanzeige und den  erforderlichen Unterlagen (siehe Infoblatt)

Infoblatt und Hinweise für die Inbetriebnahme von PV-Anlagen

Erklärung Konformität mit EEG

VBEW-Hinweise zum Anschluss und Betrieb von Stromspeichern am Niederspannungsnetz

FNN Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz

Checkliste für Mindestanforderungen an den Netzanschluss von Stromspeichern

Inbetriebsetzungsangzeige Strompeicher

Hinweise zur Installation von "steckerfertigen" Erzeugungsanlagen
weitere Informationen: https://www.vde.com/de/fnn/themen/tar/tar-niederspannung/erzeugungsanlagen-steckdose

Bitte reichen Sie die Unterlagen fünf Tage vor der Inbetriebsetzung ein.

Im Anschluss erfolgt die Rechnungsstellung über Abnahme, Prüfung und Inbetriebnahme der Erzeugungsanlage, sowie eventuelle zusätzliche Anfahrten/Arbeiten. Die Verrechnung erfolgt nach unserem jeweils gültigen Preisblatt.

Ihr Ansprechpartner
Anton Feser
Tel. 09353 7901-651
E-Mail fesera@Die-Energie.de

 

5. Abschluss eines Einspeisungsvertrages und Abrechnung

Anschließend erhalten Sie die gesetzlich festgelegte Vergütung für die von Ihnen eingespeiste Arbeit. Wir rechnen zu Ihrem Vorteil monatlich ab.

Zum Download stehen folgende Formulare, Zeichnungen, Vorlagen und Beispiele zur Verfügung:

Anmeldung zum Netzanschluss

Inbetriebsetzungs-/Änderungsanzeige

F1 Inbetriebsetzungsprotokoll

F2 Datenblatt für eine Erzeugungsanlage

G2 Konformitätsnachweis Erzeugungseinheit

G3 Konformitätsnachweis NA-Schutz

F3 Anforderungen an den Prüfbericht für Erzeugungseinheiten

F4 Anforderungen an den Prüfbericht für NA-Schutz 

Inbetriebnahmezeitpunkt von PV-Anlagen nach EEG 2017

Erklärung zum Austausch von PV-Modulen

Infoblatt und Hinweise für die Inbetriebnahme von PV-Anlagen 

Nachweis der technischen Vorgaben gemäß § 9 Abs.1 und Abs. 2 EEG 2014 Einspeisemanagement

Auftrag Info und Preise für Rundsteuerempfänger zum Einspeisemanagement

Schaltplan und Prüfanleitung für Rundsteuerempfänger

VBEW-Messkonzepte und Verdrahtungsschemen

Z8 Wandlermessung Eigenerzeugungsanlagen >100 kW Neuanlage